Private vs. gesetzliche Krankenversicherung

Die Weltgesundheitsorganisation beschreibt Gesundheit wie folgt: „Gesundheit ist ein Zustand vollkommen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens und somit nicht nur die Abwesenheit von Krankheit und Gebrechen“.

Die gesetzliche Krankenversicherung bietet die Mindestversorgung, um den Gesundheitszustand wiederherzustellen und ist ein Absicherung gegen:

  • Folgerisiken

  • Leistungsausfall
  • Pflege
  • Heilbehandlung

Eine private Krankenversicherung kann viel mehr sein und bietet zusätzlich:

  • Freie Arzt- und Krankenhauswahl

  • Verkürzte Wartezeiten

  • Höhere Leistungen

  • Komfortablerer Unterbringung

  • Alternative Heilmethoden

  • Prävention

Nur mit einer privaten Krankenversicherung erhalten Sie die bestmögliche Versorgung auf höchstem Niveau, mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln.

Unterschiede private vs. gesetzliche Krankenversicherung

Gesetzliche Krankenversicherung

Private Krankenversicherung

Nur KassenärzteFreie Arztwahl
Abrechnung direkt mit der KasseVersicherter zahlt selbst und erhält Kosten zurückerstattet
10 % Zuzahlung für verschreibungspflichtige Medikamente (mind. 5 €, max. 10 €), keine Erstattung rezeptfreier Arzneimittelmeist vollständige Kostenerstattung aller Arzneimittel, möglicherweise fällt eine Selbstbeteiligung an
Kostenübernahme für zugelassene Therapien, je nach Behandlung max. 300 Sitzungen, Genehmigung nötigob und in welcher Höhe Kosten übernommen werden, hängt vom Tarif ab, meist auf wenige Sitzungen beschränkt (20 – 30 pro Jahr)
Kostenübernahme für Hilfsmittel aus einem Verzeichnis, das laufend überarbeitet wird, 10 % Zuzahlung (mind. 5 €, max. 10 €)oft eingeschränkter Hilfsmittelkatalog, der nicht angepasst wird, häufig eingeschränkter Erstattungsumfang
Einweisung in die nächstgelegene geeignete Klinikfreie Krankenhauswahl, Privatklinik je nach Tarif möglich
MehrbettzimmerEinbett- oder Zweibettzimmer
diensthabender ArztChefarzt
Zahnbehandlung: vollständige Kostenübernahme der Grundversorgung (z. B. Amalgamfüllungen), Zuschuss zu teureren Füllungen/InlaysZahnbehandlung: keine Beschränkung auf Grundversorgung, zahlt je nach Tarif 50 % bis 100 % der Kosten
Zahnersatz: zahlt Zuschuss von 50 % der Grundversorgung (bei vollständigem Bonusheft max. 65 %), restliche Kosten z. B. für Inlays/Implantate muss Patient selbst tragenZahnersatz: keine Beschränkung auf Grundversorgung, zahlt je nach Tarif 50 % bis 100 % der Kosten, oft mit Summenbegrenzung, Implantate je nach Tarif
Krankengeld: ab 43. Tag 70 % des Bruttoverdienstes bzw. max. 90 % netto, auch bei krankem Kind, Sonderregeln für freiwillig VersicherteKrankengeld: Beginn und Höhe der Zahlung nach Vereinbarung, kein Geld bei Erkrankung des Kindes
Mutterschutz: Mutterschaftsgeld in Höhe des Nettogehalts, Sonderregeln für freiwillig VersicherteMutterschutz: kein Mutterschaftsgeld, nur 210 € vom Bundesversicherungsamt, je nach Tarif Krankentagegeld
Elternzeit: Beitragsfreiheit, Sonderregeln für freiwillig VersicherteElternzeit: meist keine Beitragsfreiheit

Sie interessieren sich für eine private Krankenversicherung?

Wir stellen Ihnen das beste Angebot zusammen!